ecolearn210Das interessiert vor allem Planer, die sich als „Energieeffizienz-Experten" in die Liste der dena eingetragen haben und für die Verlängerung Unterrichtseinheiten sammeln: Mit dem Online-Angebot „ecolearn" kann man bis zu 24 dena-Punkte bequem auf dem Sofa oder am eigenen Schreibtisch erhalten.

ecolearn ist ein Online-Bildungsangebot, das von einem Team aus Experten für Passivhausplanung und E-Learning in mehrjähriger Entwicklung erstellt wurde. Entstanden ist ein multimediales Angebot, das entsprechend der individuellen Bildungsziele das gefragte Wissen vermittelt und obendrein noch Spaß macht. Die Fortbildung mit ecolearn ist an keine Termine und an keinen Ort gebunden.

Der Verein Pro Passivhaus e. V. hat eine interessante und möglicherweise auch brisante Broschüre vorgestellt. Dabei wurde das KfW-Effizienzhaus genauer unter die Lupe genommen. In einer Gegenüberstellung zeigt die Broschüre, warum dieser von vielen dem Passivhaus als „fast gleichwertig“ empfundene Standard nicht mit dem Passivhaus zu vergleichen ist.

Es wird aufgezeigt, woraus sich die Definitionen für das Passivhaus und das KfW-Effizienzhaus ableiten und wie qualitativ unterschiedlich Planung, Berechnung und Ausführung sind. Dabei werden auch Fakten genannt, die so noch nirgends zu lesen waren: Etwa, dass das KfW-Effizienzhaus 55 eigentlich ein Effizienzhaus 73 ist, da der Gesetzgeber 2016 die primärenergetischen Anforderungen an neue Gebäude 2016 um 25 % verschärft hat – der KfW-55-Standard bezieht sich aber weiterhin auf die Anforderungen aus der EnEV 2009.

9 BHKW S SimulationDas Software- und Beratungsunternehmen ENVISYS ist bekannt für seine Energieberatersoftware EVEBI, welche als professionelles Werkzeug von Energieberatern und Planern geschätzt wird. Diese Software kann in verschiedenen Ausbaustufen und Modulerweiterungen verwendet werden.

Neu in der Produktpalette von ENVISYS ist eine Serie von Spezialsoftware, welche auf bestimmte Aufgaben von Beratern und Planern zugeschnitten ist. Diese Software kann unabhängig von EVEBI eingesetzt werden. ENVISYS reagiert damit auf Nachfragen von Interessenten, die bereits eine EnEV-Software verwenden und sich für die Module von EVEBI mit Alleinstellungsmerkmal interessieren.

freeairWohnkomfort, Feuchteschutz und eine hohe Energieeffizienz – die Vorteile einer kontrollierten Wohnraumlüftung sind unbestritten und ihr Einsatz sowohl bei Neubau als auch Sanierung inzwischen weitgehend Konsens. Zugleich stehen Bauherren in der Regel unter enormem Termin- und Kostendruck. Effektive und einfache Lüftungs-lösungen sind gefragt.

Das Lüftungssystem freeAir von bluMartin ermöglicht es, ganze Wohneinheiten – je nach Größe – über nur ein Außenwandgerät zu belüften. Zuluftleitungen sind nicht erforderlich, für die Abluft genügt meist eine kurze Leitung. Das reduziert sowohl die Planungs- als auch die Installationskosten erheblich. Im Wohnungsbau entfallen zudem teure Brandschutzmaßnahmen, weil die Lüftung nicht brandabschnittübergreifend angelegt ist.

lueftungMehr Leistung bei noch weniger Energieverbrauch: Der Vorarlberger Haustechnik-Hersteller drexel und weiss hat eine neue Version seines Lüftungsgeräts aeroschool speziell für Schulklassen entwickelt. Das kompakte Gerät arbeitet beinahe lautlos. Es lässt sich über Sensoren steuern und zentral in die Haustechnik einbinden. Erstmals präsentiert drexel und weiss das Schullüftungsgerät aeroschool 600 im März bei der Energiesparmesse in Wels und der ISH Frankfurt.

In Schulklassen herrscht oft im wahrsten Sinn des Wortes dicke Luft. Auch wenn Schüler und Lehrer in den Pausen regelmäßig lüften, liegt die mittlere CO2-Konzentration meist bei 2000 bis 3000 ppm. Das ist das Doppelte bis Dreifache des empfohlenen Wertes. Die logische Folge: Die Konzentration lässt massiv nach. Selbst gesundheitsgefährdende CO2-Konzentrationen von 6700 ppm wurden in Schulklassen schon gemessen.