• 001 Rainer Sturm Pixelio
  • 002 Rainer Sturm Pixelio
  • 003 Heinemann Vallox

Lüftung

Durch die hohe Luftdichtheit im Passivhaus reicht der „natürliche“ Luftwechsel des Gebäudes auch bei unterstützender Fensterlüftung nicht aus, um ausreichende Lufthygiene zu gewährleisten. Außerdem würde bei konsequenter Fensterlüftung wertvolle Heizenergie verloren gehen. Das Passivhaus braucht deshalb eine Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung.

Die angesaugte Außenluft wird durch mehrere Filter gereinigt und nimmt die Wärmeenergie der verbrauchten Luft auf, bevor Sie in die Wohnräume einströmt. Aus den feuchten und geruchsbelasteten Räumen (Küche, Bad WC) wird die verbrauchte Luft abgesaugt.

 

Die Lüftungsanlagen für das Passivhaus sind technisch weit entwickelt und haben eine Vielzahl von Regelungs- und Steuerungsmöglichkeiten. Bedarfsabhängig kann die Lüftungsintensität variiert werden, z. T. erfolgt dies mittels CO2-Fühler automatisch.

Über einen integrierten „Bypass“ kann der Wärmetauscher umgangen werden, so dass im Sommer kühle Nachtluft einströmen kann, ohne vorerwärmt zu werden. 

Warmwasser

Der Heizwärmebedarf im Passivhaus ist extrem gering, über die Herstellung des Brauchwassers ist damit noch nichts gesagt. Aber auch das lässt sich mit guter Haustechnik lösen.

Klassischerweise trägt Solarthermie im Passivhaus den Löwenanteil zur Warmwassererzeugung bei, unterstützt z. B. durch die Wärmepumpe, die möglicherweise auch den Restheizwärmebedarf erledigt.

 

Aber auch andere Konzepte sind denkbar. Etwa ein Stückholzofen, der überschüssige Wärme der Wassererwärmung bereitstellt. Wie so oft beim Passivhaus, führen auch hier viele Wege zum Ziel.

Zusatzheizung

Auch das Passivhaus braucht Wärme! An kalten Wintertagen reicht die Wärmerückgewinnung der Lüftungsanlage nicht aus, um das Gebäude angenehm warm zu halten.

Wieder sind viele haustechnische Lösungen mit dem Passivhauskonzept kompatibel: Ob Fußbodenheizung oder Wandheizung im Wohnbereich, Infrarotstrahler oder Handtuchwärmer im Bad, Holz- oder Ethanolofen.

 

Fast alles, was man vom Hausbau kennt, kann auch im Passivhaus als Wärmequelle eingesetzt werden – freilich mit jeweils geringst möglicher Heizleistung.

Übrigens: in kleinen und mittelgroßen Wohneinheiten reicht häufig schon die Lüftungsanlage um über direkt erwärmte Zuluft das Haus behaglich zu halten. 

Auswahl von Mitgliedern:

greenX

greenX

Zu greenX gehören zertifizierte Architekten, die mit leistungsfähigen Herstellerfirmen im Bereich Passivhaus und Energieeffizienz zusammenarbeiten. 

r-m-p architekten und ingenieure partnerschaft matzig & debole

r-m-p architekten und ingenieure partnerschaft matzig & debole

Architekt, Partner und Experte im Bereich Passivhausstandard.

meine-makler.de

meine-makler.de

... mehr frei-raum für Ihre IDEEN, VERMÖGEN und LEBENSRÄUME[T]RÄUME