Skip to main content
Mitglieder  •  Mitglied werden  •  KONTAKT         
Gut. Besser. Passivhaus

Einfamilienhaus in Nordrhein-Westfalen

Neubau | Wohngebäude

Mit Förderung von Pro Passivhaus e. V. ist dieses Einfamilienhaus in Nordrhein-Westfalen entstanden. Die Gebäudehülle des Massivbaus ist zweischalig aufgebaut mit Klinkern als Außenfassade. Der Massivbau wird in den kalten Monaten durch eine Sole-Erdwärmepumpe mit einer Leistung von 6,6 kW beheizt. Im Sommer kann die Wärmepumpe zusammen mit dem Erdwärmetauscher der Lüftungsanlage das Haus auf angenehm kühle Temperaturen halten und gleichzeitig das Erdreich für den nächsten Winter erwärmen.

Die installierte Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 22,8 kWp lieferte im Jahr 2022 circa 23.600 kWh. Mit dem 13,8 kWh Batteriespeicher und der intelligenten Heizungssteuerung kann das Haus von März bis November nahezu autark mit Strom und Wärme versorgt werden.

Dass sich Kaminöfen und Passivhäuser nicht gegenseitig ausschließen, beweist ein gedämmter, passivhaustauglicher Tulikivi Koli S18 Speckstein-Kaminofen mit einer Heizleistung von 1,6 kW. Dieser Kaminofen, dessen Einbau Wunsch der Bauherren war, bietet im Wohn-/Essbereich an kalten Tagen selbst im Passivhaus eine angenehme Atmosphäre.

Die Hausautomation wurde mithilfe von KNX umgesetzt. Die Einbindung in Handy, Tablet und Sprachassistenz wurde mittels kostenfreier, zukunftssicherer Open-Source-Software realisiert.

Die Fachplanung erledigte Sommer-Baustatik in Erkelenz. Für die Architektur ist das Architekturbüro Viethen (Mitglied bei Pro Passivhaus e. V.) verantwortlich.

Wichtige Kennwerte
Energiebezugsfläche:
201,4 m²
Heizwärmebedarf:
12 kWh/(m²a)
Heizlast:
11 W/m²
U-Wert Außenwand:
0,162 W/(m²K)
U-Wert Bodenplatte:
0,104 W/(m²K)
U-Wert Sparrendach:
0,095 W/(m²K)
U-Wert Kehlbalkendach:
0,093 W/(m²K)