Passivhausförderung500 Euro Förderung für neue Passivhaus-Wohnbauprojekte und für Sanierungen zum Passivhaus – das bietet der Verein Pro Passivhaus e. V. ab sofort privaten Bauherren an.

Ein Passivhaus zu bauen ist nicht wirklich teurer als ein herkömmliches Niedrigenergiehaus (EnEV-Haus) oder ein KfW-Effizienzhaus.

Lüftungssystem freeAir gewinnt ICONIC AWARD Das Lüftungssystem freeAir von bluMartin wurde mit dem ICONIC AWARD 2019: Innovative Architecture ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 7. Oktober am Rande der Immobilienmesse EXPO REAL in München statt. Bei dem internationalen Design-Wettbewerb des Rats für Formgebung werden jedes Jahr visionäre Gebäude, innovative Produkte und nachhaltige Kommunikation aus allen Sparten der Architektur, der Bau- und Immobilienbranche sowie der produzierenden Industrie prämiert. Neben der Gestaltungsqualität bewertet die unabhängige Jury auch die Funktionalität sowie die Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit.

Drexel 210x210 webdrexel und weiss ist Marktführer bei Wohnraumlüftungsanlagen in Österreich. Dies ist eine der zentralen Aussagen der aktuellen Studie von Branchenradar.com. Dem Vorarlberger Unternehmen wird demnach umsatzseitig eine der dynamischsten Entwicklungen in der ganzen Branche zugebilligt.

 

Gebaeudeenergiegesetz 210x210 webAuch Pro Passivhaus hat fristgerecht zum 28. Juni Stellung zum Gesetzentwurf der Bundesregierung für das „Gesetz zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude – Gebäudeenergiegesetz (GEG)“ genommen und fordert dringend Verbesserungen ein.

 

blumartin 210x210 webDer Hersteller bluMartin stellt für sein Lüftungssystem freeAir jetzt BIM-Daten zur Verfügung. BIM steht für Building Information Modeling und beschreibt eine effiziente Methode der Planung, der Ausführung und teils auch des Betriebs von Bauobjekten. Sie bezieht die Pläne aller Baubeteiligten ein und ermöglicht so eine digitale Gesamtbetrachtung eines Gebäudes und einen optimal abgestimmten, transparenten Bauablauf. Über die dreidimensionale Darstellung hinaus können auch Termin- und Kostenpläne sowie Betriebsdaten integriert werden. In den USA und Kanada sowie in einigen europäischen Ländern ist BIM bei öffentlichen Bauvorhaben einer bestimmten Größenordnung bereits vorgeschrieben, auch Deutschland plant entsprechende Regelungen.